Rufen Sie uns an: 07192 5402
Rufen Sie uns an: 07192 5402

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten:  Gültig von Karfreitag bis 31.Oktober. Durch Covid 19 Coronapandemie kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen. Bitte beachten und telefonisch nachfragen.

 

Risikogruppen gerne auch außerhalb der allg. ÖZ auf Voranfrage und Buchung.

 

  Montag   (Geschlossen - Gruppen auf Anfrage)  

 

Dienstag bis Freitag

  11.00-12.00    und    16.00-17.00 Uhr

 

 

Samstag

  11.00-12.00    und    15.00-17.00 Uhr

 

 

Sonntag und Feiertag

  11.00-12.00    und    14.00-16.00 Uhr

 

 

Gruppen

  jederzeit nach Voranmeldung, auch  

  während der Winterpause !

 

Die naturkundliche Sammlung bleibt von 1.November bis Karfreitag geschlossen, die stadtgeschichtlichen Sammlungen sind beheizt, zugänglich:

 

Samstags von 14.00 – 16.00 Uhr

Sonntags von 14.00 – 16.00 Uhr

 

Wochentags auf Anfrage.

 

Feiertage, Weihnachten, Neujahr und Dreikönigstag geschlossen.

Auszug aus dem Corona-Schutz-Konzept vom 24.11.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freunde des Carl-Schweizer-Museums,

 

Corona Verordnung:  Das Museum bleibt ab 24. 11.  2021 für Geimpfte und Genesene und Getestete zu den Winteröffnungszeiten an Wochenenden geöffnet, dies gilt für alle BesucherInnen (ab 6 Jahren) in Basisstufe und Warnstufe.

Im Zuge der Corona-Verordnung des Landes Baden Württemberg ist das CSM für  geimpfte und genesene Besucher jederzeit zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet. In der neu eingeführten Basisstufe und Warnstufe (siehe unten) gilt dies auch wie bisher für  getestete Besucher (ab 6 Jahren), in der Warnstufe allerdings nur noch mit einem PCR-Test.

 

Für den Museumsbesuch gelten ab 24.11. 2021 folgende Regeln:

- Eine Anmeldung, telefonisch, email ist nötig.

- In der Basistufe (landesweit werden die Zahlen der Warn- oder Alarmstufe nicht erreicht oder 

überschritten) gilt 3G: An der Museumskasse ist ein Nachweis zu erbringen, dass Sie gemäß den 

sogenannten "3GRegeln" geimpft, genesen oder mit einem maximal 24 Stunden alten negativen 

Antigen-Schnelltest oder PCR Test getestet sind. 

Ohne diesen Nachweis ist der Zutritt zum Museum nicht möglich. 

 

- In der Warnstufe (wenn landesweit die stationären Neuaufnahmen mit COVID-19-Patientinnen und -Patienten pro 100 000 Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz) die Zahl von 8 erreicht oder überschreitet oder wenn landesweit die Auslastung der Intensivbetten (AIB) mit COVID-19-Patientinnen und -Patienten die absolute Zahl von 250 erreicht oder überschreitet) gilt 3G mit PCRTest: An der Museumskasse ist ein Nachweis zu erbringen, dass Sie gemäß den sogenannten "3GRegeln" geimpft, genesen oder mit einem  maximal 24 Stunden alten negativen PCRTest getestet sind. Ohne diesen Nachweis ist der Zutritt zum Museum nicht möglich. 

 

- In der Alarmstufe (wenn landesweit die Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz die Zahl von 12 erreicht oder überschreitet oder wenn landesweit die Auslastung der Intensivbetten (AIB) mit COVID-19-Patientinnen und Patienten die absolute Zahl von 390 erreicht oder überschreitet) gilt 2G: 

An der Museumskasse ist ein Nachweis zu erbringen, dass Sie gemäß den sogenannten "2G-Regeln" geimpft oder genesen sind bzw. ist ein tagesaktueller Test vorzulegen. Dieser entfällt bei 3maliger Impfung, also „Boosterimpfung“  

Ohne diesen Nachweis ist der Zutritt zum Museum  nicht möglich. 

- Welche Stufe am jeweiligen Tag gilt – der Übergang in die nächstschlechtere oder -bessere Stufe erfolgt nach Ablauf von fünf Werktagen ist tagesaktuell auf der Homepage www.gesundheitsamt-bw.de des Landesgesundheitsamtes im Regierungspräsidium Stuttgart zu sehen.

 

Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder bis einschließlich fünf Jahren sowie Schülerinnen & Schüler der Grund- und weiterführenden Schulen, Schülerinnen und Schüler an Sonderpädagogischen

Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) sowie an Berufsschulen.

Der Nachweis erfolgt hier etwa durch den Schülerausweis. Ausgenommen Kinder unter 6 Jahren.

 

- Ausgenommen von der PCRTestpflicht (Warnstufe) bzw. dem Zutritts- und Teilnahmeverbot (Alarmstufe) sind zudem Personen bis einschließlich 17 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen, Personen die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (hier ist ein entsprechender ärztlicher Nachweis vorzuzeigen), Personen, für die es keine allgemeine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) gibt, sowie Schwangere und Stillende, da es für diese Gruppen erst seit dem 10. September 2021 eine Impfempfehlung der STIKO gibt.

- Die Kontaktnachverfolgung erfolgt über ein Formular an der Museumskasse 

- Eine Maskenpflicht  FFP 2 / KN 95, 

DIN EN149:2001 für Besucher ab sechs Jahren besteht in den Innenräumen.

 

Unser Personal im CSM ist 3 mal geimpft und testet regelmäßig.

 

 

Folgendes Formular ist auszufüllen und die Nachweise vorzulegen:

 

Herzlich willkommen,
wir freuen uns, Sie bei uns begrüßen zu dürfen.
Nach § 7 und 14 Nr. 2 CoronaVO sind wir verpflichtet, folgende Daten gem. § 6 Abs. 1 CoronaVO zu erheben.
Bezug aktuelle CoronaVO für Baden-Württemberg.

 

Vor- und Nachname

 

 

 

 

Anschrift

 

 

Datum und Zeitraum der Anwesenheit

 

 

 


Telefonnummer oder E-Mail-Adresse

 

 

 

 

Datenschutz-Hinweise zur Erhebung personenbezogener Daten gemäß § 6 CoronaVO

Verantwortliche Stelle: Carl-Schweizer-Museum, Seegasse 36, 71540 Murrhardt

Kontaktdaten Datenschutzbeauftragte*r: Christian Schweizer, 07192 5402

Zu Zwecken der Nachverfolgung von möglichen Infektionswegen gegenüber den zuständigen Behörden erheben und speichern wir obenstehende Daten von Ihnen und bitten um vollständige Angaben. Zusätzlich kreuzen Sie bitte an, welcher Status auf Sie (Familie/Haushalt ) zutrifft:

 

Bitte ankreuzen = 3 G – Regel:

 

               vollständig geimpft oder                PCR-getestestet                (Ausnahme)                genesen

 

(Sichtkontrolle Ausweis und Test) – kontrolliert durch …………………………………

 

Rechtsgrundlage hierfür ist Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe c) der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) i.V.m. § 6 Abs. 1 CoronaVO (Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2) Im Falle eines konkreten Infektionsverdachtes sind die zuständigen Behörden nach dem Bundes-infektionsschutzgesetz Empfänger dieser Daten (§ 6 Abs. 3 CoronaVO).

Ihre personenbezogenen Daten werden von uns nach Erhalt vier Wochen aufbewahrt und dann gelöscht (§ 6 Abs. 2 CoronaVO).
 

Zur Angabe Ihrer persönlichen Daten sind Sie nicht verpflichtet; auch wird die Richtigkeit Ihrer Angaben vom Betreiber nicht überprüft. Sollten Sie uns Ihre personenbezogenen Daten allerdings nicht zur Verfügung stellen, dürfen Sie unsere Leistungen nicht in Anspruch nehmen (§ 6 Abs. 4 CoronaVO).

 

Hinweis auf Betroffenenrechte:

Sie haben nach der DS-GVO folgende Rechte: Auskunft über die personenbezogenen Daten, die wir von Ihnen verarbeiten; Berichtigung, wenn die Daten falsch sind oder Einschränkung unserer Verarbeitung; Löschung, sofern wir nicht mehr zur Speicherung verpflichtet sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass wir Ihre Daten nicht ordnungsgemäß verarbeiten, steht Ihnen außerdem ein Beschwerderecht beim Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg, Königstrasse 10a, 70173 Stuttgart zu.

 

 

Hatten Sie in den letzten drei Tagen eines der nachfolgenden Symptome:

 

Symptom

Ja

Nein

 

Fieber oder erhöhte Temperatur

 

 

 

 

Husten oder Halsschmerzen

 

 

 

 

Geruchs- oder Geschmacksstörungen

 

 

 

 

Gliederschmerzen

 

 

 

 

 

Weitere Angaben zu eventuellen Infektionswahrscheinlichkeiten:

 

 

Ja

Nein

 

Hatten Sie in den letzten 14 Tagen wissentlich Kontakt zu einer mit SARS-CoV2 infizierten Person ?

 

 

 

 

Waren Sie selbst in den letzten 4 Wochen mit SARS-CoV2 infiziert ?

 

 

 

 

Waren Sie in den letzten 14 Tagen in einem vom RKI benannten Risikogebiet außerhalb der Bundesrepublik Deutschland ? z.B. im Urlaub ?

 

 

 

 

Die personenbezogenen Daten werden ausschließlich zum Zweck der Auskunftserteilung gegenüber den Gesundheitsbehörden und der Ortspolizeibehörde nach §§16, 25 IfSG erfasst. Die Daten werden vier Wochen nach Erhebung gelöscht. Mit meiner Unterschrift versichere ich, dass alle Angaben wahrheitsgemäß und vollständig getätigt wurden. Mit der Aufbewahrung meiner Angaben für eine Dauer von vier Wochen ab Unterschriftsdatum erkläre ich mich einverstanden.

 

 

Murrhardt, den                                                                                           .

 

 

SCHUTZ- UND HYGIENEKONZEPT

FÜR DAS CARL-SCHWEIZER-MUSEUM MURRHARDT

 

Zum Schutz unserer Besucher/innen und Mitarbeiter/innen vor einer weiteren Ausbreitung der Covid-19-Pandemie verpflichten wir uns, gemäß der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 24.11.2021, die folgenden Infektionsschutzgrundsätze und Hygieneregeln einzuhalten:

 

 

1 Maßnahmen zur Sicherung des Mindestabstands

1.1 Festlegung des Mindestabstands

Im Museum müssen alle Museumsbesucher/innen zu Personen, die nicht in ihrem haushalt wohnen, einen Abstand von 1,5m einhalten. Das Abstandsgebot gilt auch für die Mitarbeiter/innen und andere Personen, die sich im Wartebereich des Museums oder in den Ausstellungsräumen aufhalten.

 

1.2 Festlegung der höchstzulässigen Zahl von Besucher/innen

Gemäß den gesetzlichen Vorgaben (1 Besucher/in pro 20m2) dürfen sich in den Ausstellungsräumen des Museums bei einer Ausstellungsfläche von 825m2 gleichzeitig höchstens 40 Besucher/innen aufhalten.

Auf die Beschränkung der Personenzahl wird (mit Ausnahme des Foyers) an den Eingängen zu den Räumen hingewiesen.

 

1.3 Festlegung von Räumlichkeiten mit Personenzahlbeschränkungen Um die Einhaltung des Mindestabstands in kleineren bzw. abgetrennten Bereichen des Museums zu gewährleisten, ist die Zahl der höchstzulässigen Besucher/innen in folgenden Räumlichkeiten auf die jeweils angegebene Zahl von Personen beschränkt:

  • Wartebereich des Museums (Foyer Museum): höchstens 5 Personen

  • Sanitäre Anlagen: je 1 Person pro Raum

  • Garderobe: 1 Person bzw. 2 Personen aus einem Haushalt

  • Naturkunde: 15 Personen bzw. Personen aus einem Haushalt

  • Neue Stadtgeschichte 10 Personen

  • Medienraum + Museumskino, für Besucherverkehr gesperrt

  • Römische Sammlung 5 Personen

  • Klostergeschichtliche Sammlung, 10 Personen

  • Steinzeitkabinett 3 Personen

 

1.4 Besucherhinweis

Auf das Abstandsgebot und die Hygieneregelungen wird am Haupteingang des Museums (Kasse), am Eingang zu den Ausstellungsräumen, an den Treppen Auf- und Abgängen, an den Eingängen zu den einzelnen Abteilungen der Dauerausstellung mit A5 Plakaten hingewiesen.

 

2 Erweiterung der Hausordnung

2.1 Mund-Nasen-Schutz-Pflicht

Bis auf Weiteres darf das Museum nur mit einem Mund-Nasen-Schutz // FFP2 betreten werden. Der Mund-Nasen-Schutz ist während des gesamten Aufenthalts zu tragen. Ausgenommen von dieser Regelung sind Kinder bis 5/7 Jahre.

Ein Hinweis auf die Mund-Nasen-Schutzpflicht ist an den Eingängen des Museums angebracht. Die Besucher/innen sind dazu angehalten, ihre eigenen Masken mitzubringen.

 

2.2 Personen mit Infektionskrankheiten oder Symptomen

Personen mit einer meldepflichtigen, übertragbaren Krankheit dürfen nach dem Infektionsschutzgesetz und der Corona-Verordnung das Museum nicht betreten.

Am Eingang des Museums wird darauf hingewiesen, dass der Zutritt für folgende Personen nicht erlaubt ist:

  • Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen sowie respiratorischen Symptomen jeglicher Schwere

  • Personen mit Kontakt zu Sars-CoV-2- oder COVID-19-Fällen innerhalb der letzten 14 Tage

 

3 Steuerung und Reglementierung der Museumsbesucher

3.1 Einschränkung der Öffnungszeiten

Um die Einhaltung der erforderlichen Hygieneschutzmaßnahmen während des laufenden Betriebs gewährleisten zu können, können die regulären Öffnungszeiten des Museums bis auf Weiteres individuell und lagebezogen, kurzfristig, geändert werden.

Zusätzlich gelten die Winteröffnungszeiten. Bis auf Weiteres hat das Museum Samstag und Sonntag, von 14 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. Sonderöffnungstage und Sonderöffnungszeiten sind weiterhin möglich.

 

3.2 Absperrungen im Wartebereich

Der Wartebereich des Museums ist gleichzeitig Zugangsbereich. Um Besucherkreuzungen zu vermeiden, wird die Museumskasse vom restlichen Wartebereich mit einem Absperrband abgetrennt. Der Zutritt zur Kasse ist immer nur 1 Person bzw. Personen aus einem Haushalt gestattet.

Des Weiteren wird die Museumsgarderobe räumlich durch eine Absperrung vom restlichen Wartebereich getrennt. Der Zutritt zur Garderobe ist nur 1 Person bzw. Personen aus einem Haushalt gestattet.

 

3.3 Einrichtung eines Ausstellungsrundgangs

Um Besucherkreuzungen in der Ausstellung zu vermeiden, wird der bereits bestehende Ausstellungsrundgang durch die Dauerausstellung des Museums mit Hinweisschildern und einem Besucherleitsystem – Bodenmarkierungen für die Besucher/innen hervorgehoben.

 

3.4 Telefonische Anmeldung, Email-Anmeldung

Um Warteschlangen vor dem Museum zu vermeiden, wird den Museumsbesucher/innen eine telefonische Voranmeldung empfohlen. Das Museum ist telefonisch von Montag bis Sonntag, von 10 Uhr bis 17 Uhr erreichbar. 07192 5402 oder Email: info@carl-schweizer-museum.de

 

3.5 Temporäre Absage von Veranstaltungen

Vorbehaltlich weiterer gesetzlicher Änderungen werden vorerst in den Museumsräumen des Museums keine öffentlichen Veranstaltungen, Workshops oder Kindergeburtstage durchgeführt. Über Ausnahmen, unter Einhaltung der bestehenden Vorschriften, entscheidet die Museumsleitung. Führungen für kleinere, geschlossene Gruppen, z.B. Familien sind möglich.

 

4 Kontrollmaßnahmen und Handlungsanweisungen für Verdachtsfälle

4.1 Einlasskontrolle

Die aktuelle Zahl der im Museum anwesenden Besucherinnen und Besucher wird an der Museumskasse erfasst und kontrolliert.

Beim Erreichen der zulässigen Höchstzahl werden solange keine weiteren Personen mehr in die Ausstellungsräume eingelassen, bis sich die Zahl der sich in den Ausstellungsräumen aufhaltenden Personen entsprechend reduziert hat.

 

4.2 Aufsichtspersonal

Zur Kontrolle der Einhaltung der durch das Schutz- und Hygienekonzept festgelegten Maßnahmen sowie zur Gewährleistung der Sicherheit der Objekte in der Museumsausstellung wird während der Öffnungszeiten des Museums Kassen- und Aufsichtspersonal eingesetzt. Die Aufsicht kontrolliert die Mindestabstände, die Einhaltung der Personenzahlbeschränkungen im Museum sowie die Einhaltung der hygienischen Verhaltensregeln in den Ausstellungsräumen des Museums.

 

4.3 Maßnahmen bei Zuwiderhandlung

Bei Nicht-Befolgung der Anweisungen des Museumspersonals und anderer Vorgaben des Hygiene- und Schutzkonzepts wird das Museumspersonal von seinem Hausrecht Gebrauch machen und die betreffenden Personen aus dem Museum verweisen.

 

5 Hygienische Maßnahmen

5.1 Belüftung

Während des Museumsbetriebs wird durch den Betrieb der Raumluftanlage in den Sanitärräumen, sowie durch regelmäßiges Lüften für einen Luftaustausch in den Ausstellungsräumen und im Wartebereich des Museums gesorgt.

 

5.2 Handhygiene

An den Eingängen zum Wartebereich des Museums und damit zugleich vor den Sanitärräumen sind Desinfektionsspender zur Benutzung durch die Museumsbesucher/innen aufgestellt. An allen Ein- und Ausgängen des Museums sowie an den Ein- und Ausgängen zur Dauer- und Sonderausstellung wird auf die empfohlenen Maßnahmen zur Handhygiene hingewiesen. In den Sanitärräumen stehen Seifenspender mit Flüssigseife und Einmalpapierhandtücher zur Verfügung. Sanitärräume sind mit Flüssigseife und Spendern mit Einmalhandtüchern aus Papier ausgestattet. Ein Hinweis für die korrekte Handhygiene ist in jedem Sanitärraum angebracht.

 

5.3 Vermeidung von Handkontakt

Zur Vermeidung von Handkontakt werden folgende Maßnahmen ergriffen:

• Virtuelle Limeswelten wird deaktiviert, bzw. nur durch Museumspersonal betrieben

• Keine Ausgabe von Ansichtsexemplaren/ Bücher usw. an der Kasse.

 

5.4 Raumhygiene in den Ausstellungsräumen

Die Besucher/innen werden außerdem mündlich an der Kasse sowie durch Hinweise in den Ausstellungsräumen darauf hingewiesen, dass die Berührung von Oberflächen in den Ausstellungsräumen zu vermeiden ist. Die Räumlichkeiten des Museums (inklusive Wartebereich) werden vor jeder Öffnung des Museums durch das Reinigungspersonal gereinigt. Darüber hinaus werden Flächen mit häufigem Handkontakt (z.B. Türklinken, Handläufe, Vitrinen usw.) während des laufenden Museumsbetriebs vom Museumspersonal in regelmäßigen Abständen kontrolliert und bei Bedarf gereinigt.

 

5.5 Sanitäre Anlagen

Die sanitären Anlagen werden nur von Museumsbesucher/innen genutzt. Das System „Nette Toilette“ ist für die Zeit der Pandemie ausgesetzt. Die tägliche Reinigung erfolgt durch das Reinigungspersonal. Die sanitären Anlagen werden während des laufenden Museumbetriebs in regelmäßigen Abständen durch die Museumsmitarbeiter/innen kontrolliert und bei Bedarf gereinigt.

 

5.6 Müllentsorgung

In den Sanitärräumen werden zusätzlich Abfalleimer aufgestellt. Die Leerung erfolgt nach Schließung des Museums bzw. bei Bedarf schon vorher. Die Müllentsorgung erfolgt in geschlossenen Beuteln im Restmüll des Museums. Ein großer Müllbehälter steht in Nähe des Eingangs.

 

6 Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter/innen

Unser Personal im CSM ist 3 mal geimpft und testet regelmäßig.

 

6.1 Räumliche Trennung

Sofern möglich, sollen die Museumsmitarbeiter/innen ihrer Tätigkeit (auch außerhalb des laufenden Betriebs) einzeln in getrennten Räumen nachgehen. Der Kassenbereich ist durch eine Vorrichtung/Glaswand besonders geschützt.

 

6.2 Besucherkontakt

Unnötiger Kontakt zwischen Museumsmitarbeiter/innen wird vermieden. Besprechungen werden mit Mindestabstand durchgeführt. Sofern der Mindestabstand zwischen zwei Personen nicht eingehalten werden kann (z.B. handwerkliche Tätigkeit, die zwei Personen erfordert), muss ein Mund-Nasenschutz getragen werden. Der Kassenbereich im Museum besteht aus einem für Museumsbesucher/innen zugänglichen Bereich, sowie einem für Museumsbesucher/innen nicht zugänglichen „Kassenhäuschen“. Im Kassenhäuschen darf sich immer nur ein/e Mitarbeiter/in aufhalten. Das Kassenpersonal ist durch die bestehende Verglasung sowie durch die Einbringung einer Trennwand aus Plexiglas geschützt. Während der regulären Öffnungszeiten des Museums sind Museumspersonal sowie andere beruflich im Museum tätige Personen, solange sie sich in für Museumsbesucher/innen zugänglichen Bereichen aufhalten, zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtet.

 

7 Bekanntmachung

Das Hygienekonzept wird im Wartebereich des Museums ausgehängt sowie auf der Homepage des Museums zum Download bereitgestellt. Am Haupteingang sowie im Wartebereich wird auf A5-Plakaten auf die Verhaltensregeln für den Museumsbesuch hingewiesen. Die Verhaltensregeln werden außerdem über die Presse, die Museums-Website sowie über die Social-Media-Kanäle des Museums an die Öffentlichkeit kommuniziert.

Unser Ansprechpartner zum Infektions- bzw. Hygieneschutz: Christian Schweizer, Seegasse 36, 71540 Murrhardt 07192/5402.

Kontakt:

CARL-SCHWEIZER-MUSEUM
Seegasse 36
71540 Murrhardt
Telefon: 071925402 071925402
Fax: 07192936188
E-Mail-Adresse:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Carl-Schweizer-Museum